Zum Inhalt springen

Systemtheorie vs. Katzenkraulen

Lohnt es sich in unserem schnelllebigen und agilen Zeit mit „alten Schinken“ auseinander zu setzen? Wertvolle (Lebens-)Zeit in tiefe Fragen und anspruchsvolle Ideen aus den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderst und womöglich von noch viel früher zu investieren? 😉

Was die Popularität von #Systemtheorien, notwendige Initiativen zur #Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft oder wirksame Methoden zum Umgang mit #Komplexität angeht, gibt es von mir ein klares JA und UNBEDINGT LOHNEND.

Beim Reinhören in die Einführungsvorlesung von #Luhmann zur Systemtheorie, die ich gerade bei #Autobahnuniversität von Carl Auer Verlag nachhöre hier https://lnkd.in/d3HqUNcJ, jagt eine neue Erkenntnis oder wichtige Bestätigung nach der anderen durch meinen Erfahrungshorizont. Es ist also nie zu spät und selten zu früh mal wieder den Staub von den Klassikern aus dem Buchregal zu pusten und im persönlichen Alltag wieder aufleben zu lassen.

Ich weiß, ich weiß … für belesene und bewusste Expertinnen ist das eine Selbstverständlichkeit. Für mich persönlich ist es eine ständige Abwägung was neben Partnerschaft, Arbeit, Sport, Musik, Katzenkraulen und Müll rausbringen sonst noch alles Platz im Kalender bekommt.

Link zum LinkedIn Beitrag:
https://www.linkedin.com/posts/joachim-simen_vorank%C3%BCndigungen-activity-6893488186879025152-koPD

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.