Zum Inhalt springen

Zukunftsgestaltung mit einem Führungsteam

Im Rahmen einer Führungsklausur sollte neben einer transparenten Diagnose zur aktuellen Situation auch ein wirkungsvolles Bild für die Zukunft der Organisation entworfen werden.

Die Herausforderung bestand darin in einem kompakten Zeitrahmen dafür ein konkretes Ergebnis zu schaffen, das Ausgangspunkt für weitere Überlegungen als auch konkreter Maßnahmen sein sollte

Genutzt wurde ein Koordinatensystem, um sowohl die Vielzahl der Themen, Erfahrungen und Einschätzungen im Führungskreis als auch die Zeitdimensionen (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) in einer übersichtlichen Struktur sichtbar zu machen. Die Idee zum Einsatz dieser Methode stammt vom SySt®-Institut, die dieses Instrument entwickelt haben. Vielen Dank an Julia Andersch und Oliver Martin bei denen ich diese praktikable Methode kennen lernen und ausprobieren durfte.

Anhand der auf dem Boden ausliegenden und damit auch begehbaren Struktur wurden zentrale Fragen intensiv diskutiert und beantwortet:

  • Welche Trends und Entwicklungen haben unsere Vergangenheit geprägt? Welche erfolgreichen Lösungen gab es dafür?
  • Was macht uns in der Gegenwart stark und erfolgreich? Was wollen wir unbedingt mit in die Zukunft nehmen und wovon wollen wir weg?
  • Welche Ziele setzen wir uns für die nähere Zukunft? Was würden wir als erstes machen? Woran erkennen wir, dass wir unserem Ziel näher gekommen?
  • Was wäre in der ferneren Zukunft in der Organisation spürbar, dass wir uns in der richtigen Art und Weise verändert und weiterentwickelt haben?

Die Methode hat in der Praxisanwendung überzeugt und werde ich diese noch oft einsetzen und passend weiterentwickeln.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.